Freitag 5. Februar 2021 | 19.30 Uhr

THOMAS RÜHMANN & TOBIAS MORGENSTERN

 

Eine west-östliche Novelle von Alessandro Baricco mit Liedern von Rio Reiser.

Eine Geschichte voller Leichtigkeit, Ferne und Musik.

„Es geht um das hauchzarte, elegant schimmernde Nichts. Es geht um Seide und um Seidenraupen, die sehnsuchtsvollen Reisen des französischen Seidenhändlers Herve Joncour an das Ende der Welt, nach Japan und die Liebe. Tobias Morgenstern und Thomas Rühmann entblättern "Seide". Ganz langsam entfalten sie die Novelle von Alessandro Baricco. Immer wieder sind es Rühmanns suchende Augen, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Mimik und Gestik indes sind auf das Mindeste beschränkt. Seine Stimme spielt mit dem Sprachfluss, lässt Pausen, die ironisch anmuten. Dazu findet Tobias Morgenstern auf dem Klavier zauberhaft verspielte Töne, leicht, poetisch und märchenhaft, wie die Novelle selbst es ist. Doch bricht Rühmann die Geschichte, die bei Baricco eine tragische Liebesgeschichte voll von Sehnsucht ist. Sie endet ohne wirklich begonnen zu haben. Wie ein zerschnittenes Seidentuch fällt der Rest langsam zu Boden.“ MOZ

 

 

Weitere Informationen unter www.theateramrand.de

----------

Karten ab 21 €

 

Zurück