Große Bühne

WOYZECK

Landesbühnen Sachsen

Genial Lokal

Schauspiel von Georg Büchner

Landesbühnen Sachsen

Mit seiner Geliebten Marie und einem unehelichen Kind lebt der einfache Soldat Franz Woyzeck in ärmlichen Verhältnissen. Am Einfachsten mangelt es und nur mit Mühe weiß er, Geld für die Familie herbeizuschaffen. Mit Gelegenheitsjobs versucht er, sich über Wasser zu halten und wird dabei zum Spielball gesellschaftlicher Unterdrückung und Ausbeutung. Dem Hauptmann rasiert er den Bart und wird dabei erniedrigt, dem Doktor dient er für Experimente als Versuchskaninchen und ernährt sich über Monate nur von Erbsbrei. Marie hingegen erträumt sich ein anderes Leben und mit den Avancen, die ihr der gutaussehende Tambourmajor macht, scheint ein Ausweg zum Greifen nah. Als Woyzeck von der Affäre erfährt, sieht er nur noch rot. Getrieben von inneren Stimmen, den Auswirkungen der Mangelernährung und der rasenden Eifersucht ersticht er Marie in seinem Wahn …